Kick it like Sterneküche: Fine Food Days starten im Straßenkicker in Köln

Kick it like Sterneküche: Fine Food Days starten im Straßenkicker in Köln

Die „Fine Food Days Cologne“ gehen in diesem Jahr bereits in die dritte Runde – und beweisen einmal mehr, dass Köln gut isst. Vom 21. August bis 4. September zeigt das Food-Festival der besonderen Art mit zahlreichen Veranstaltungen in der ganzen Stadt, was Kölner Spitzenküchen zu bieten haben – ganz nach dem diesjährigen Motto: „Köln kocht anders“.

Für manche ist es undenkbar, für andere ein Hochgenuss: Am Maggi-Ei scheiden sich die Geister. Für mich aber geht nichts über ein weich gekochtes Frühstücksei mit dem „gewissen Tröpfchen Etwas“. Ein richtiger guilty pleasure aber ist das Maggi-Ei von Sternekoch Daniel Gottschlich: Der Eischaum mit Liebstöckel und Brotkrümeln, serviert in einer akkurat zurecht geschnittenen Eierschale, ist gewissermaßen ein „Gottschlich-classic“ – und wird nicht nur in seiner neuen Bar P V L S, sondern auch auf der „Küchenparty Deluxe“, der Eröffnungsveranstaltung der „Fine Food Days Cologne“, angeboten. Ich bin im Kölner Gastro-Himmel angekommen.

  • Das Maggi-Ei von Daniel Gottschlich. Fotos: Christian Köster

Und eben der eröffnet sich vor mir mitten in Köln Mülheim, genauer gesagt in der Straßenkicker-Halle von Lukas Podolski. Hier stellen an 18 Stationen Kölner Spitzenköchinnen und -köche ihre Kunst unter Beweis. Derweil können Gäste von Stand zu Stand flanieren, den Gastronomen bei der Zubereitung feinster Kostproben über die Schulter schauen und miteinander ins Gespräch kommen. Zudem gibt es sieben Getränkestände, an denen sich auch Winzer aus der Region präsentieren.

  • Fotos: Christian Köster

Wir spazieren hinüber zum Stand von Köln-Sky. Hier serviert uns Sönke Höltgen zunächst eine Praline vom Rinderfilet, das von den neuseeländischen Silver Fern Farms stammt, mit Safranschaum – und beweist im Anschluss, dass Genuss auch vegan und vegetarisch auf höchsten Niveau möglich ist: Der Strudel vom Sommertrüffel mit Quinoa, frischen Pfifferlingen und Johannisbeer-Tomaten ist eines meiner persönlichen Highlights.

  • Sönke Höltgens Praline vom Rinderfilet. Fotos: Christian Köster

Wenige Meter weiter serviert Julia Komp Eifeler Lachsforelle einmal anders: Der Fisch ist „dry-aged“, eine Zubereitung, die man sonst eher von Fleisch kennt, und dem Fisch eine besondere Note verleiht. Kombiniert wird das mit Avocado, Chili, Koriander und Tomate. Und wem nun das Wasser im Munde zusammen läuft, dem sei verraten: Die dry-aged Lachsforelle findet sich auch auf dem aktuellen Menü ihres Restaurants Sahila.

  • Julia Komp & Sahila Team. Fotos: Christian Köster

Auf der anderen Seite der Halle treffen wir auf das Team des Le Gourmet Clostermanns Hof, die uns ihr Kalbstartar in einer überraschend anderen Kombination mit Topinambur, getrockneten Aprikosen, Estragon-Mayonnaise und Romanasalat servieren.

Wir machen weiter mit „Surf and Turf“ und wandern hinüber zu Joshua Tepner von der Hanse Stube im Excelsior Hotel Ernst. Er präsentiert geflämmten Stör an Mirabelle und einer Waldpilz-Creme, die zum Niederknien ist. Was ein Abschluss!

  • Das Team des Le Gourmet Clostermanns Hof. Fotos: Christian Köster

Weitere Genuss-Veranstaltungen sind in der kommenden Woche noch buchbar, eine Übersicht findet sich auf der Website der Cologne Fine Food Days.

Teile diesen Beitrag mit anderen



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.